Endometriose

Hey Du!

Entweder du hast gerade auf Endometriose geklickt, weil du selbst davon betroffen bist oder du dachtest dir gerade: “Endo….. ok, was ist das? Schau ma doch mal.”.

Bis vor ein paar Jahren konnte ich mit Endometriose auch noch nichts anfangen. Auch wenn ich zu dem Zeitpunkt schon Endometriose hatte, hab ich davor noch nie was von dieser Krankheit gehört. Hm. Komisch. Denn so selten ist diese Erkrankung gar nicht. Es wird immer von #1von10 geredet. Also jede 10. Frau hat Endometriose?! Und warum wusste ich davon dann nichts?!!!

Für alle die, die keine Ahnung ist, was Endometriose ist, hier eine “kurze” Erklärung von der Endometriose Vereinigung Deutschland e.V.:

Was ist Endometriose?

Endometriose ist eine oft sehr schmerzhafte, chronische gynäkologische Erkrankung. Es treten gutartige  Zysten und Tumore im Unterleib auf, die sich z. B. an Eierstöcken, Darm oder Bauchfell ansiedeln.

Die Folgen sind chronische Entzündungen, starke Unterleibsschmerzen, Blutungen in der Bauchhöhle und oftmals Infertilität. Endometriose-herde können metastasieren und bleibende Schäden an Organen verursachen.

10 – 15% aller Frauen zwischen Pubertät und Wechseljahren entwickeln eine Endometriose. Die Endometriose ist somit die zweithäufigste gynäkologische Erkrankung. Trotz der hohen Verbreitung und der gravierenden Auswirkungen wird die Erkrankungsgesellschaft wenig wahrgenommen. Die meisten Frauen haben vor ihrer Diagnose noch nie von Endometriose gehört. Im Durchschnitt vergehen drei bis elf Jahre bis zu einer Diagnose.

Endometriose äußert sich sehr unterschiedlich, deshalb wird sie auch als “Chamäleon der Gynäkologie” bezeichnet. Manche Betroffene haben keine Schmerzen und auch keinen Behandlungsbedarf. Bei anderen sind sehr starke Menstruationsschmerz ein häufiges Symptom. Die Schmerzen können jedoch zyklusabhängig und zyklusunabhängig auftreten.

Endometriose kann im ganzen Körper Schmerzen verursachen. Endometrioseherde können invasiv wachsen und bleibende Schäden verursachen zum Beispiel durch Verwachsungen am Darm oder den Eileitern. Endometriose wirkt sich auf den Hormonhaushalt und das Immunsystem aus. Inzwischen wird sie als systemische Erkrankung bezeichnet, die interdisziplinär behandelt werden sollte.

Und hier bin ich wieder:

Das war jetzt nur ein kleiner Auszug. Eine kurze Erklärung. Diese Krankheit ist nicht so schnell zu erklären. Selbst mir fällt es nach Jahren noch schwer zu checken, was da eigentlich los ist.

Seit Anfang November biete ich Yogakurse für Frauen mit Endometriose, PCO Syndrom, unerfüllten Kinderwunsch und anderen hormonell bedingten Erkrankungen an. Du kannst mehr darüber in meinem aktuellen Blog Eintrag lesen: https://thehungryyogi.de/fragen-und-antworten-zu-moon-yoga/

Wenn du gerne an einer Moon-Yoga® Stunde teilnehmen möchtest, dann kannst du entweder immer montags um 20 Uhr ins Happy Belly Yoga zu mir kommen oder ab März immer dienstags an einem geschlossenen Kurs in Neuhausen teilnehmen. Meld dich gerne direkt bei mir für mehr Infos.

Mein Angebot bei Endometriose&Kinderwunsch an dich:

Moon Yoga®

Nachdem ich leider den letzten Moon Yoga Kurs im April absagen musste, versuche ich es im kommenden Oktober nochmal (Daumen drücken ;-)). Hierzu erhaltet ihr in Kürze mehr Infos. Geplant ist, dass der Kurs wieder an einem Dienstag Abend statt finden wird – in Neuhausen.