Yoga&Food Retreat – Rückblick

Nachdem wir uns ein halbes Jahr lang auf unser Retreat im Mesnerhof-C gefreut, ständig Flyer in allen Bio-Läden in München verteilt und uns über jede Anmeldung wie verrückt gefreut hatten, war es dann endlich vor drei Wochen so weit…

Gerade in den zwei ersten Januar Wochen ist mehrfach der Satz gefallen: Boah, wann gehts denn endlich looooos??!

Wir haben so viel Zeit in die Planung hineingesteckt und waren echt mehr als ready loszulegen.

Wer schon mal bisschen hier auf meiner Seite rumgestöbert hat, weiß, dass ich einen Bioladen in München besonders in mein Herz geschlossen habe – und nachdem unser Fokus bei dem Retreat neben Yoga auf Essen/Ernährung lag, war es uns natürlich sehr wichtig, dass alle unsere Lebensmittel zu 100% bio sind. Daher war ganz klar, wo unsere Einkaufs-Reise am Tag vor dem Retreat hinging – natürlich zum Vollcorner in der Schwanthalerstraße. Falls ihr dort noch nie wart – es ist auf jeden Fall ein Erlebnis dort einzukaufen. Ich bin IMMER glücklich, wenn ich dort einkaufen gehe. Hier findet man alles was das Bio-Herz sich wünscht. Frisches Gemüse und Obst, jede Sorte Nussmus die man sich vorstellen kann, tolle Weine, eine super Käsetheke und nette Mitarbeiter*innen.

Wir sind also mit unseren vier Einkaufswagen durch den Laden gefahren und waren mehr als glücklich, dass ich die Tage davor vier Stunden damit verbracht hatte, den besten Einkaufszettel überhaupt zu schreiben. Organisation ist halt doch die halbe Miete haha. Am liebsten hätten wir noch 5 weitere Einkaufswagen für uns selbst gefüllt – dort einzukaufen macht einfach sooo Spaß!!

Als wir dann das ganze Essen im Auto hatten, haben wir uns kurz gefragt, wie wir eigentlich jetzt noch unsere ganzen Küchengeräte, Yoga Equipment und unsere Reisetaschen reinbekommen sollen. Aber irgendwie haben wir es dann doch ganz gut geschafft.

Die Nacht war kurz und unruhig – die Aufregung wohl zu groß. Hochmotiviert sind wir losgefahren, mit einem kurzen Stopp am Tegernsee bei strahlendem Sonnenschein und einem Käsebrot.

Ab dem Zeitpunkt, wo wir am Mesnerhof angekommen waren, waren wir dann wie auf einem anderen Stern. Wie zwei kleine Roboter haben wir die zwei Tonnen Essen ins Haus geschleppt, alles umgestellt was uns nicht gepasst hat, kleine Geschenke in den Zimmern verteilt, Kaffee gekocht und die Snackbar aufgebaut (super wichtig!! haha).

Die ersten Teilnehmerinnen kamen dann pünktlich um 16 Uhr und ab dem Zeitpunkt war alles einfach nur noch perfekt. Wir waren 14 Leuten – 13 wunderbare Frauen und 1 Mann (der arme? der glückliche?! hihi)

Wir haben uns drei Tage durch das Retreat gegessen, haben zusammen Yoga praktiziert (so gut es halt unsere vollen Bäuche zugelassen haben), waren spazieren, Schlitten fahren, Tee, Kaffee, dann wieder Tee, dann wieder Kaffee getrunken, viel geratscht, gelesen, Feuer gemacht und gemeinsam Sauerteigbrot gebacken.

Für Larissa und mich vergingen die Tage wie im Flug und irgendwie auch wie im Traum. Ein wunderschöner Traum -und ich freu mich riesig Ende April wieder mit einer Gruppe in den Mesnerhof zu fahren – für die zweite Runde 🙂

Die Fotos geben euch hoffentlich einen kleinen Einblick. Wenn ihr mehr sehen wollt, dann komm doch einfach im April mit, vom 30.04. – 03.05.2020.

Noch gibt es ein paar freie Plätze!



3 Antworten zu “Yoga&Food Retreat – Rückblick”

  1. Nina sagt:

    Jap, das sieht alles wirklich hervorragend aus! Nicht nur die begeisterten Berichte über das unglaubliche Essen, das super angeleitete Yoga und die hervorragende Organisation haben mich angespornt, mich gleich für das nächste Mal anzumelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.